Ihr Ring wurde zu den Favoriten hinzugefügt.

Feierliche Einweihung der Bildungsstätte in Kenia

Es ist nicht das erste soziale Projekt dieser Art von Roland Rauschmayer, der für sein weltweit soziales Engagement bekannt und auch ausgezeichnet ist. Jedoch tut er dies nicht immer an der Seite von Barack Obama, ehemaliger Präsident der Vereinigten Staaten.

Der ehemalige US-Präsident nutzt seine Prominenz, um ein Projekt seiner Halbschwester Dr. Auma Obama einzuweihen, an dem auch Roland Rauschmayer beteiligt ist: ein Zentrum, das Jugendliche durch Sport und Bildung helfen will, ihr eigenes Potential zu entfalten. Der Fokus liegt nicht darin, die Abwanderung aus Drittländern zu fördern, sondern durch Bildung den Fortschritt zu fördern und somit das Bleiben im eigenen Heimatland zu ermöglichen.

In enger Zusammenarbeit mit der Stiftung von Dr. Auma Obama konnte am 16. Juli 2018 das neue Bildungszentrum in Alego, der Heimat von Obama’s Vater, eingeweiht werden.

Für Obama eine ganz besondere Herzenssache und er lobte das Engagement seiner Schwester, der EAGLES und allen Beteiligten, die das Projekt ermöglicht haben: „Wenn junge Menschen in Kenia eine kleine Chance bekämen, ihre Gefühle auszudrücken, lernten sie, dass ihre Stimmen die Welt verändern können», sagte der Ex- US-Präsident.

Finanziell unterstützt wurde dieses Projekt vom „EAGLES Charity Golf Club e. V.“, wo Roland Rauschmayer seit fast 25 Jahren Mitglied ist, sowie einer großzügigen Spende über 15.000 EUR von Rauschmayer. Neben der Schirmherrin Auma Obama nahmen unter anderem auch Mitglieder der EAGLES u.a. Regisseur Florian Gallenberger, Eiskunstlauflegende Norbert Schramm, und EAGLES-Geschäftsführerin Julia Fleschenberg an der feierlichen Einweihung teil.

Gewohnt lässig, charmant doch nie den Fokus verlierend, würdigte Obama die EAGLES für das soziale Engagement: „Thanks to the outstanding EAGLES golfers from Germany!“

Das Treffen mit Barack Obama

Elegant, cool und lässig – so betritt Obama den Raum. Charakteristisch streckt er schon die Hand weit voraus und begrüßt Roland Rauschmayer mit einem herzlichen und bestimmten Handdruck. „I know you“, sagt er.

Roland Rauschmayer durchlief wie alle anderen anwesenden Gäste einem ausführlichen Sicherheitscheck. Als Spendengeber und Mitgründer der Schule, zählte er zu den sogenannten V.V.I.P. – very, very important persons – die sich in direkter Nähe zu Obama aufhalten dürfen und mit ihm zum Lunch verabredet sind.

„Es ist diese besondere Stimmung, sobald Obama den Raum betritt. Man steht auf, wenn er kommt und wieder geht. Er zieht sein Jackett aus, wir ziehen unser Jackett aus. Er kontrolliert die Situation in jeglicher Hinsicht. Man hängt an seinen Lippen, wenn er spricht und immer wieder durch seinen Charme und Humor begeistert.“

Für Roland Rauschmayer ist dieses bereits das dritte Projekt dieser Art, um Kindern in Drittländern ein Weg aus der Armut zu bereiten.

In Kooperation mit der Stiftung Fly & Help wird aktuell eine Rauschmayer-Schule im Norden Ghanas gebaut und spendete einer Schule in Betlehem, Uganda 4,5 Hektar Land, welches für den Anbau von Mais und Bananensträuchern genutzt wird – eine nachhaltige Quelle für die täglichen Mahlzeiten der rund 620 Ganztagesschüler und Lehrer.

Ein weiteres Bildungszentrum in Westafrika ist bereits in Planung.

Recent Posts